Koblenz, Deutsches Eck

Pressemitteilung

03. März 2020

Die FDP Fraktion fordert die Stadt Koblenz auf, rheinland-pfälzisches Baustellenmanagementsystem zu nutzen.
Die Freien Demokraten fordern die Stadt Koblenz auf, das kürzlich von Verkehrsminister Dr. Volker Wissing gestartete digitale Baustellenmanagementsystem ,,Baustelleninfo digital" zu nutzen.

Dieses dient dazu, die lnformationen zu den rheinland-pfälzischen Baustellen zu erfassen und Anwendern, wie zum Beispiel den Herstellern von Navigationsgeräten bzw. -software zur Verfügung zu stellen. Diese können diese Informatiorten in ihre Systeme einspeisen, so dass die Autofahrerinnen und -fahrer künftig nicht mehr in den Baustellenverkehr hinein, sondern um diesen herumgeführt werden. Das sei, so der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion Christoph Schöll, ein Beitrag zu mehr Sicherheit und weniger Staus vor Ort.
Fraktionsvorsitzender Dr. h.c. Friedhelm Pieper hob hervor, dass mit der Nutzung der Software keine Kosten verbunden seien, die Vorteile aber enorm seien. ,,Das Land stellt den Kommunen eine kostenlose Lizenz zur Verfügung und ich finde, dass wir das Angebot im lnteresse unserer Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer nutzen sollten", so Dr. h.c. Friedhelm Pieper. Er kündigte eine entsprechende lnitiative seiner Fraktion an. ,,Wir wollen nicht nur über Digitalisierung reden, sondern die damit verbundenen Chancen ergreifen", so Christoph Schöll
Rheinland-Pfalz hat ein solches System als erstes Bundesland eingeführt. Koblenz sollte unbedingt dabei sein.

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden